.

Microsoft stellt Support für Windows 7 ein

Microsoft Windows 7 Support eingestelltMittwoch, 14.01.2020 - Wie bereits seit längerem bekannt und in den Medien in den letzten Tagen heiß diskutiert, hat Microsoft am 14.01.2020 nach über 10 Jahren den Support für das in die Jahre gekommene Windows 7 Betriebssystem eingestellt. Zudem kommt noch hinzu, dass Microsoft künftig auch nicht mehr die Server-Betriebssysteme Microsoft Server 2008 und 2008R2 unterstützt. Auch die Unterstützung des Internet Explorers auf einem Windows 7 Betriebssystem wurde eingestellt. Jetzt ist Handeln angesagt, denn wer die o. g. Betriebssysteme weiterhin nutzt, geht ein mit fortschreitender Zeit immer größer werdendes Sicherheitsrisiko ein.

Es werden für in Zukunft keine Sicherheitsupdates bzw. Fehlerbehebungsupdates für diese Betriebssysteme mehr veröffentlicht. Ohne offiziellen Support von Microsoft werden Sicherheitslücken entstehen - für Cyberkriminelle eine willkommene Gelegenheit zuzuschlagen. Sollte es Cyberkriminellen gelingen durch die Sicherheitslücken an unternehmensinterne Daten zu gelangen, können Versicherungen aufgrund eines veralteten Betriebssystems die Zahlung im Schadenfall verweigern.

Hinzu kommt noch ein weiteres Manko:

Die europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) setzt bei der Nutzung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten den "Stand der Technik" einzuhalten voraus. Microsoft bietet Unternehmen zwar eine Gnadenfrist um weiterhin mit Updates bzw. Sicherheits-Patches versorgt zu werden – aber natürlich ist dieser Service nicht kostenlos.

Es bleiben also nur zwei Optionen für Unternehmen: kostenpflichtige Updates oder der Umstieg auf ein "moderneres Betriebssystem" wie z. b. das aktuelle Windows 10.

 

Quellen:

Microsoft - Der Support für Windows 7 endet am 14. Januar 2020.

Microsoft - Ende des Supports für Windows Server 2008 und Windows Server 2008 R2

Microsoft - Häufig gestellte Fragen zu den erweiterten Sicherheitsupdates für Windows 7

Bleiben Sie in Kontakt